Sondercoupés

Eine Aufstellung der besonderen Art. Die Art Cars.

Art Car Frank Stella


Sonderfahrzeuge.
Der BMW Coupé-Club e. V. kann Ihnen auf diesen Seiten ein paar Sonderfahrzeuge und Varianten der Coupés Typ E9 vorstellen.
So z. B. Die BMW Art Cars.


Alexander Calder
Calder Composing
Von dem amerikanischen Künstler Alexander Calder wurde 1975 ein Dreiliter Coupé in bunten Farben bemalt. Dieses Fahrzeug ( das erste der Art Cars )
wurde danach im 24 Stunden Rennen von Le Mans eingesetzt und dann in verschiedenen Ausstellungen der breiten Öffentlichkeit präsentiert.
Leider war dieses Kunstwerk eines seiner letzten, mit aber eines seiner bedeutendsten. Alexander Calder verstarb 1976.


Frank Stella
Stella Composing
Ebenfalls ein amerikanischer Maler wurde 1976 von BMW beauftragt, wieder ein Fahrzeug zu bemalen.
Als Objekt entschied sich Frank Stella für ein weißes Renncoupé, das mit einem Millimeter Muster versehen wurde.
Auch dieser Wagen erlangte durch die verschiedensten Kunstausstellungen eine große Bekanntheit.
Da dieses Fahrzeug mit einem 780 PS Turbo Motor ausgestattet war, sprach man auch vom schnellsten Kunstwerk der Welt.


Edelstahl Coupé der Baureihe E9
Im Jahre 1969 entstanden im Auftrag von BMW drei Versuchsfahrzeuge Typ E9 mit Edelstahlkarosserie. Die Karosserien wurden bei Karmann
in Rheine, in enger Zusammenarbeit mit den Deutschen Edelstahlwerken (DEW), heute Thyssen, gebaut.
Als Werkstoff wurde ein genormter, nicht rostender Stahl (mit ca. 18% Chrom und ca. 9% Nickel), genannt Remanit, verwendet.


Edelstahl Coupe


Dieser Werkstoff ist bekannt u. a. durch die Verwendung im Automobilbau für Zierleisten, Blenden oder Stoßstangen.
Die Technik der drei Versuchsfahrzeuge entsprach der des BMW 2800 CS. Einen Zusammenhang des Projektes
der Edelstahlkarosserie mit dem später gebauten BMW 3.0 CSL (Hauben und Türen aus Aluminium) hat es nicht gegeben.
Aus dem rostfreien Edelstahl wurden angefertigt:

  • Karosserie • Bodengruppe • Radhäuser • Federstützen • Stoßdämpfer • Kabelschellen
  • Türinnenbleche und Scharniere • Fensterheber • Auspuffanlage

Zusammen mit den rostfreien Zierteilen, wie Leisten, Blenden, Stoßstangen, Hörner, Halterungen und den hierzu verwendeten Schrauben
waren das ca. 120 Einzelteile mit einem Gewicht von 440 KG. Das Haus BMW wollte mit diesem Projekt demonstrieren,
dass das verwendete Edelstahlblech (Remanit) mit herkömmlichen Werkzeugen verarbeitet werden kann und sich auch im Verbund
mit normalen Stahlteilen bewährt. Die drei Karosserien wurden nach der Endmontage in München auf dem Prüfstand getestet.
Die statischen und dynamischen Torsionsprüfungen, sowie ein statischer Biegeversuch fielen im Ergebnis äußerst positiv aus.
Auch die Verbindungen mit dem teilweise verwendeten normalen Karosserieblech hielten den Prüfungen stand.
Auch das Problem des Oberflächenschliffes wurde gelöst. Fein gebürstet erscheint die Oberfläche in Halbglanz,
wodurch die störende Lichtreflexe vermieden wurden.


Edelstahl Coupe


Die Oberfläche durfte auch nicht schmutzanfälliger sein als Lack, was in den fünf Jahren Erprobungseinsatz, die ohne Beanstandungen
der Karosserie verliefen, gezeigt wurde. Die Firma Thyssen stellte eines dieser Fahrzeuge auch auf einer Messe, im Rahmen des Standmottos „THYSSEN und das Auto“ aus.
Ein Fahrzeug ist kurz nach der Fertigstellung bei einem Unfall schwer beschädigt worden,
so dass weitere Versuche damit nicht mehr durchgeführt werden konnten. Der Plan, dieses Fahrzeug im Rahmen der Art Cars
zu einem Kunstwerk gestalten zu lassen, konnte durch ein Missgeschick leider nicht mehr verwirklicht werden.
Das Unfallfahrzeug endete in einem Hochofen. Das zweite Fahrzeug wurde nach ca. 125.000 Testkilometern dem Deutschen Museum übergeben.
In den späten 1990er wurde das Fahrzeug an BMW Mobile Tradition entliehen um die Materialgüte erneut zu Begutachten.
Danach ging es im original Zustand zurück an das Deutsche Museum.
Das Fahrzeug ist zur Zeit nicht öffentlich zu besichtigen.
Der dritte Wagen wurde von Thyssen privat verkauft und der aktuelle Verbleib des KFZ ist dem Club bekannt.
Dieser dritte Wagen Kennzeichen D-EW 700 wurde vom Club im Rahmen der Techno- Classic 2015
dem internationalen Publikum und BMW nach 40 jähriger Abstinenz wieder präsentiert.

Unser ganz besonderer Dank gilt den derzeitigen Besitzern, die diesen Auftritt ermöglichten und umsetzten.


Aktuelle Bilder vom Edelstahlcoupé auf der Techno Classica 2015 finden Sie hier >> Bilder vom Edelstahl Coupé


wieder zurück zur Seite: Varianten der Baureihe E9


Kommentare sind geschlossen