Oldtimer Grand Prix 2014

OGP 2014 Nürburgring


08. – 10. August 2014. BMW Coupé Club Treffen anlässlich des 42. AVD Oldtimer Grand Prix.
Ein Großevent der absoluten Spitzenklasse. Das sehr gelungene Treffen des historischen Motorsports in der Eifel am Nürburgring.
Geschätzte 60.000 Zuschauer waren beim diesjährigen AvD-Oldtimer-Grand-Prix 2014.
Natürlich auch wie jedes Jahr zahlreiche Clubkameraden mit ihren BMW E9 Coupés.
Wie immer galt: Lebendige Motorsport- und Technikgeschichte.
Der Oldtimer-Grand-Prix war auch heuer bei seiner 42. Auflage ein Festival des historischen Motorsports. Rund 60.000 Zuschauer erlebten an den
drei Tagen insgesamt ca. 14 Rennen und Gleichmäßigkeitsprüfungen, die in Sachen Qualität einzigartig auf dem europäischen Kontinent sind.


  • OGP 2014 Nürburgring

Und es gab noch weitere Highlights.
Original Schnitzer 2800 CS nach über 40 Jahren wieder im Renneinsatz am Ring.
Damals Beim 24h Rennen 1971 am Nürburgring ging das BMW 2800 CS Schnitzer Coupe
des Haribo Racing Team an den Start. Es hatte die Startnummer 8.
Das Coupe des Bonner Rennstall wurde pilotiert von dem Bonner Hans Stoffel.

Seit dem OGP 2013 ist genau dieses Coupe wieder im Renneinsatz. Es wird pilotiert von Franz Ostermaier,
ist jedoch umlackiert. So fuhr Franz Ostermaier auch dieses Jahr beim OGP 2014 in zwei Rennen,
jeweils am Samstag und am Sonntag Im Rennen 8, dem BMW Rennen am Samstag auf
den 11ten Platz und am Sonntag auf den 9ten Platz Im Rennen 4, dem Revival
Deutsche Rennsport-Meisterschaft 1971-1981 am Samstag auf den 17ten Platz, und am Sonntag auf den 30ten Platz.
Das zweite E9 Coupe pilotiert von Club Kollege Dieter Tögel, der rot / weiße
Schnitzer Memphis 3.5 CSL, war diese Jahr nicht standfest.
Im Rennen 8, am Samstag belegte er noch den 9ten Platz.
im anschließenden Rennen 4, schied er leider für den Rest des Wochenendes aus.
Text: Christoph Bier, BMW Coupé-Club


Welche Rennen wurden ausgetragen ?
Am Start standen die drei historischen Rundstreckenmeisterschaften des Automobil-Weltverbandes FIA, in der historische Formel-1-Fahrzeuge,
Sport-Prototypen und die schnellen und kleinen Flitzer der Formel-Junior-Ära zu sehen waren. Zum stimmungsvollen Höhepunkt des Wochenendes
wurde das Abendrennen der zweisitzigen Rennwagen und GT´s bis 1960/61: Das große Feld mit ca. 50 historischen Fahrzeugen
ließ eindeutig Le-Mans-Feeling aufkommen, als in der Abenddämmerung die Scheinwerfer aufflammten. Standesgemäß wurden die bildschönen Rennwagen
im Ziel mit einem Feuerwerk empfangen. Zu einem Höhepunkt wurden aber auch die Ehrenrunden, die das erste Weltmeisterfahrzeug
von Michael Schumacher absolvierte. Da kam bei dem einen oder anderen dann doch ein wenig Gänsehaut auf.
Der Benetton Ford B194-5 von 1994 war ein viel beachtetes Schaustück in dem an Höhepunkten und 1a Klasse Fahrzeugen nicht armen Fahrerlager,
welches unser Bildmaterial sehr anschaulich verdeutlicht.


Text: Torsten   Fotos: Tom Wanner & Andi Bischof


wieder zurück zur Seite Berichte.

Kommentare sind geschlossen