Zur Entstehung

Entstehung


Gründung:
Der BMW Coupé-Club e. V. wurde am 01. Mai 1986 (als BMW Coupé-Club Deutschland e.V.) gegründet. Unser Club- und Gründungsmitglied Herr Rainer Schneider
war als „eingefleischter Schrauber“ und aufgrund einer ihm notwendig erscheinenden Teilrestauration Anfang 1982 auf der Suche nach Teilen
für seinen im September 1979 erworbenen BMW 3.0 CSL.
Durch eine Anzeige, die er in einer Auto-Zeitschrift aufgab, meldete sich Herr Werner Hand, ebenfalls Club- und Gründungsmitglied bei ihm
und der „erste Kontakt“ war geknüpft. Über die Jahre hinweg wurde dieser Kontakt natürlich intensiver, und es fanden sich auch immer mehr Personen
mit demselben Interessengebiet (BMW Coupé E9) zusammen. Man beschloss, eine Interessengemeinschaft (IG) zu gründen, die sich immer wieder zu
gemeinsamen, organisierten Treffen zusammenfand. Durch die stetig anwachsende Zahl der Mitglieder dieser IG und auch durch den Umstand,
den Namen „BMW“ sowie das BMW-Logo aus rechtlichen Gründen nicht im allgemeinen Geschehen verwenden zu dürfen,
musste man sich etwas überlegen. Bereits nach dem zweiten großen Treffen der IG wurden im Spätsommer 1985 die letzten Fäden zu einer Clubgründung
und zur Entstehung gesponnen. In den Wintermonaten hatte man weitere Informationen zu einer Clubgründung gesammelt, Mustersatzungen gemäß Vorlagen ent- und wieder verworfen.
In Eltville am Rhein wurde dann am 01. Mai 1986 die Satzung sowie ein Gründungsprotokoll erstellt, natürlich nicht ohne stundenlanges,
schweißtreibendes Überarbeiten jedes einzelnen Paragraphen.
Nach ein paar weiteren kleineren Änderungsvorgaben durch die Behörden war die Entstehung / Gründung dann endlich geschafft.


Der BMW Coupé-Club Deutschland e. V. war geboren.
Die Gründungsmitglieder des BMW Coupé-Club Deutschland e. V., ohne deren Engagement dieser Club nicht entstanden wäre, sind:
• Werner Hand • Klaus Hinkel • Günther Mangold • Kurt Schierfeld • Rainer Schneider • Ulrike Schneider • Hans-Günter Schwarze

Die Zahlen der Mitgliederentwicklung spiegeln nicht nur die allgemeine Fluktuation einer solchen Gemeinschaft wieder, sondern auch die leider vorhandene,
natürliche Auslese der Fahrzeuge. Dadurch, dass zur damaligen Zeit die meisten Fahrzeuge noch als Alltagsfahrzeuge benutzt wurden
und die Karosserien leider nicht optimal gegen Korrosion geschützt waren, musste auch zwangsläufig die Zeit der großen Reparaturen bzw. Restaurationen beginnen.
So wurden oft mehrere Coupés gekauft, auseinandergebaut und wieder zu einem Fahrzeug zusammengefügt. Den Rest der übrigen Karossen hatte man verschrottet.
Auch Originalteile wurden durch das Einstellen der Produktion des Coupés rar und dadurch teuer. Das hat damals viele Interessenten und Clubmitglieder
zur Aufgabe ihres Hobbys getrieben. Doch seit einigen Jahren kann man wieder ein steigendes Interesse und die verbesserte Situation auf dem Teilemarkt beobachten.
Siehe auch unserer Rubrik >> Neue Teile.
Vor allem aber werden die Coupés auch nicht mehr als Alltagsfahrzeuge benutzt, sondern als Liebhaberstücke gehegt und gepflegt.


Hier noch eine Aufzählung unserer bisher veranstalteten >> Clubtreffen.


Kommentare sind geschlossen